Laufen in Hamburg
Olympus- Marathon 2005: links: Claudia Dreher (schnellste Deutsche), rechts: Gösta Ladiges (Hamburger Meister) bei km 33
nicht eingeloggt | Seite zuletzt Mi, 21.10.2020 aktualisiert

Interaktiv

Neu! Im Testbetrieb: Läuferchat z.Z. nur mit Firefox

Login/Registrieren

:

:


Daten merken
Für einige Funktionen dieser Website benötigst Du einen Benutzernamen. Hier
Passwort vergessen? Hier klicken.
Letzter Benutzerkommentar: perfekte Perspektive
Danke für die vielen Fotos von dieser per... von Läufersymbolmzielinskim , 05.10.2015 07:04

Weiterführendes

PDF-Dokumente

Nachrichten

Informationen

Firmen & Vereine

Veranstaltungen

Crosslauf Bergedorf

externe Links

Hinweis: Der Betreiber von Laufen-in-hamburg.de ist nicht verantwortlich für Inhalte, die auf externen Websites angeboten werden!

(Werbung)
(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Kolumne vom 09.01.2017: Das Crosslauf- Wochenende (2): Drei Hamburger Gesamtsiege im Gehölz

Als registrierter Benutzer (-> registrieren?) kannst Du Dir eine Benachrichtigungs- EMail zusenden lassen, wenn dieser Artikel geändert wird oder ein neuer Artikel in dieser Kategorie (Kolumnen auf Laufen-in-Hamburg.de) erscheint und diesem Artikel einen Kommentar hinzufügen.

Du liest eine Kolumne aus dem Archiv (älter als 30 Tage). Die Informationen sind möglicherweise nicht mehr aktuell.


Info Kalender1 Veranstaltungen 485 Bild(er)

Jahresbeginn im Hamburger Laufsport - das heißt traditionsgemäß: Crosslauf in Bergedorf - zum 52. Mal. Zur Tradition gehören auch winterliche Verhältnisse im Gehölz - fast wäre die Veranstaltung zu einer Rutschpartie geworden, noch am Tag zuvor lag halb Hamburg unter Glatteis, das schon die Anreise zur Veranstaltung stark erschwert hätte. Noch rechtzeitig setzte leichtes Tauwetter ein, die Streckenverhältnisse waren wieder "normal winterlich" und die Zahl der Nichtantreter blieb im Rahmen, insgesamt stehen in der Ergebnisliste sogar ein paar mehr Teilnehmer als in den letzten beiden Jahren. Spikes zu tragen, war trotzdem empfehlenswert (wird aber ohnehin so gemacht).
Mehr Traditionen: bekannte Namen aus der regionalen Läuferspitze treten an, die Hamburger Meisterschaften finden hier statt und nach dem Jahreswechsel präsentieren sich neu gegründete oder gewechselte Vereine hier erstmals im Hamburger Wettkampfgeschehen. So war es vor einigen Jahren mit der LG Wedel Pinneberg nach ihrem Wechsel aus Schleswig Holstein oder mit dem Hamburger Laufladen e.V. Und diesmal gab Hamburg Running e.V., erst im Herbst gegründet, seinen Einstand.
500 Bilder von Mittelstrecke, Langstrecke und LadyCross
Den Auftakt bildete wie immer die Mittelstrecke der Männer. Im Feld locker laufend mit dabei: Ingo Schultz (Nr. 4), ehemaliger 400m Europameister und Leistungsträger der TSG Bergedorf. Vorne lagen nach dem Start aber andere. Nach einer Runde gleichauf: Lennart Jordan (245) und Mathias Jarck (244) (beide HSV). Beide blieben zunächst dicht beieinander. Erst auf der dritten Runde setzte sich Jarck deutlich ab und hatte dann die lange Zielgerade fast für sich alleine. 16 Sekunden hatte er Jordan abnehmen können. Dritter: Bjarne Perleberg (Hamburg Running). - Die Platzierungen:

Mittelstrecke Männer (identisch mit Top 3 Hamburger Meisterschaft Mittelstrecke)
1. Mathias Jarck, Hamburger SV, 9:30
2. Lennart Jordan, Hamburger SV, 9:46
3. Bjarne Perleberg, Hamburg Running, 9:56

Mittelstrecke Männer Mannschaft, Top 3 Hamburger Meisterschaft
1. Hamburger SV (Mathias Jarck, Lennart Jordan, Lasse Ladewig) 11 Punkte
2. Hamburg Running (Bjarne Perlebeg, Andreas Grieß, Christoph Prochnau) 12 Punkte
3. Hamburg Running 2 (Aron Wedegehyis(SOM), Jesper Josefsson (SWE), Lars Imsdahl) 26 Punkte

Über 100 standen beim Hauptwettbewerb, dem Bernd Looft Memorial Race alias Cross der Asse alias Langstrecke der Männer am Start.
Auf der erste Runde führten Jan Simon Hamann (hamburg running) und Steffen Uliczka (LG Kronshagen Kieler) die Spitze an. Auf Runde 2 lagen sie immer noch zusammen, konnten sich aber von den Verfolgern Simon Bäcker (SG TSV Kronshagen/Kieler TB, Nr. 361) und Mourad Bekakcha (hamburg running, Nr. 220) schon ein wenig absetzen. Ähnlich auf der zweiten Hälfte der zweiten Runde. Allerdings konnte sich hier nun auch Bäcker von Bekakcha leicht absetzen. Dann, auf Runde 3: Hamann legte relativ plötzlich zu und gewann ein paar zehn Meter Abstand von Uliczka. Obwohl zu Beginn der letzten Runde mit 20s Vorsprung teilweise schon außer Sicht seines Verfolgers, machte es sich Hamann unüberhörbar nicht leicht. - Bekakchas Abstand, ihm fehlten jetzt sieben Sekunden zu Bäcker, wurde nicht größer, er konnte ihn aber auch nicht wieder aufholen.
Nicht mehr aufzuhalten im Zielkanal: Hamann gewinnt vor Uliczka mit fast einer halben Minute Vorsprung. Hamburger Meistertitel, Siegerinterview und Crosslauf- Krone (traditionsgemäß nur leihweise fürs Foto) gab's obendrauf.

Bernd Looft Memorial Race Top 3 Gesamtwertung
1. Jan Simon Hamann, Hamburg Running, 31:11
2. Steffen Uliczka, LG Kronshagen Kieler TB, 31:39
3. Simon Bäcker, SG TSV Kronshagen/Kieler TB, 32:01

Bernd Looft Memorial Race, Hamburger Meisterschaft Langstrecke
1. Jan Simon Hamann, Hamburg Running, 31:11
2. Mourad Bekakcha, Hamburg Running, 32:09
3. Philipp Sprotte, Hamburg Running, 32:35

Bernd Looft Memorial Race, Hamburger Meisterschaft Langstrecke Mannschaftswertung
1. Hamburg Running (Jan Simon Hamann, Mourad Bekakcha, Philipp Sprotte) 6 Punkte
2. Hamburg Running 2 (Sören Bach, Dennis Oelert, Philip Kretz) 20 Punkte
3. Hamburger Laufladen (Klaus Prieske, Thorsten Harwardt, Maximilian Willer) 25 Punkte

LadyCross: Mit Maya Rehberg (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) war eine EM- Teilnehmerin (2016 Finale 3000m Hindernis) am Start. Sie (Nr. 360) führte auch bei Runde zwei vor Christina Gerdes (HSV, Nr. 281) mit ein paar Schrittlängen, auf der zweiten Rundenhälfte schon mit ein paar Schrittlängen mehr. Dahinter: Svenja Meyer (hamburg running). Aber auf Runde drei arbeitete sich Gerdes wieder an Rehberg heran - holte sie ein und setzte sich vor sie. Im Ziel gewann Gerdes mit vier Sekunden Vorsprung den Lauf (und außerdem den Hamburger Meistertitel). Zielinterviews gab es allerdings für für Gerdes und Rehberg.

LadyCross Gesamtwertung
1. Christina Gerdes, Hamburger SV, 20:55
2. Maya Rehberg, SG TSV Kronshagen/Kieler TB, 20:59
3. Svenja Meyer, Hamburg Running, 22:20

LadyCross, Top 3 Wertung Hamburger Meisterschaft
1. Christina Gerdes, Hamburger SV, 20:55
2. Svenja Meyer, Hamburg Running, 22:20
3. Maike Körner, Hamburger SV, 22:46

Zu den Ergebnislisten... (auch Schüler)


(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel:

- noch keine vorhanden - Wenn Du diesen Artikel kommentieren willst, mußt Du Dich zuerst einloggen - siehe rechts. Wenn Du noch keinen Benutzeraccount hast, kannst Du Dich
hier registrieren.

Alle Informationen, soweit nicht anders angegeben, sind © 2003-2020 dobrick.com Softwareentwicklung GmbH, Hamburg - Impressum